Top Navigation

autoren_und_apparate_cover_1181x2

«Der einzelne, isolierte schöpferische Autor ist wohl eine Fiktion»

Die Historikerin und Autorin des Werkes «Autoren und Apparate» Monika Domman gibt im Interview mit der Zeit Online einen Einblick in die Inhalte ihres Buches, welches vor kurzem im S. Fischer Verlag erschienen ist. Sie zeigt, wie sich die Entwicklung des Urheberrechts vor allem auch entlang einer technikgeschichtlichen Betrachtung äusserst aufschlussreich erzählen lässt. Auf die Frage des Interviewers welche Rolle dabei der Urheber spielt, erklärt sie, dass erst die Moderne den kreativen Einzelschöpfer hervorgebracht hat und dass sich die Urheberrechtsdebatten zwar meistens um diesen Schöpfe... --> weiterlesen
derbuchhändler_cover_20140404_2_1024x2

«Der deutsche Buchhandel leidet an grossen Gebrechen»

Es ist ja nicht so, dass man der Buchbranche grundsätzlich unterstellen könnte, dass sie nur am Jammern wäre, obwohl wir schon immer mal wieder den Eindruck bekommen, dass man sich öfters als in anderen Branchen im Elend sieht. So auch im Jahre 1825, als Johan Adam Bergk in seiner Vorrede zum Werk «Der Buchhändler - oder Anweisung, wie man durch den Buchhandel zu Ansehen und Vermögen kommen kann» folgendes zu vermelden weiss:
«Der deutsche Buchhandel leidet an großen Gebrechen; er entzieht dem Verlagsbuchhändler sein Capital zu lange und gewährt ihm, sobald er immer das Solide mit dem Nützlichen zu verbinden wünscht, zu wenig Gewinn.» (Joann Adam Bergk, --> weiterlesen
bun_shop_logo_square_422x422

Neue Buchkapitel online – Woche 15

Die Frage des Gegenstand des Urheberrechts beleuchtet Melanie Bosshart im Kapitel "1.5 Gegenstand des Urheberrechts" in Ihrer Dissertation «Das Creative-Commons-Lizenzsystem». Das neu verfügbare Kapitel 3 aus dem Werk «Mobile Business» führt in die Theorie der Geschäftsprozesse ein und betrachtet  der Auswirkungen von Mobile IT auf Geschäftsprozesse in der Praxis. Die drei neuen Kapitel aus dem Werk «swiss made software - das Buch Vo... --> weiterlesen
postdemokratie_cover_640x2

Die Entzauberung der Demokratie

Die Politikwissenschafterin Simone Wittman hat im September 2013 am Institut für Politikwissenschaft der Universität Regensburg eine Masterarbeit mit dem Titel «Die Entzauberung der Demokratie - Eine Analyse der politiktheoretischen Ansätze von Colin Crouch und Jacques Rancière im Spiegel der Postdemokratie-Debatte» vorgelegt. Der Text ist auf academia.edu im PDF-Format verfügbar. Sie geht darin der Frage nach, was mit dem Begriff "Postdemokratie" ausgesagt wird, und welche Rolle dieser in der Forschung spielt. Wer sich einen Überblick über die Grundzüge und den aktuell... --> weiterlesen
susan_sonntag_cover_tagebucher_1964-1980_1024x2

Man »spielt« auf der Maschine. Alles sofort verfügbar.

Es ist immer wieder interessant zu sehen, wie sich die Welt, die wir zu erschaffen glauben, langsam und gemächlich selbst entwickelt. Wir wissen es aus Science-Fiction und anderen Betrachtungen über die Zukunft aus der Vergangenheit: Das meiste, was wir 'erfinden', schwirrt schon lange in verschiedenen Köpfen umher bis es sich dann irgendwann, ermöglicht durch die richtige Konstellation unzähliger Faktoren, manifestieren kann. Susan Sontag hat in Ihren Tagebüchern im Jahre 1965 unsere von Smartphones & Tablets durchtränkte Welt beschrieben:
Ein Roman über die Zukunft. Maschinen. Jeder Mensch hat seine eigene Maschine (Speicherbank, verschlüsselte Entscheidungsinstanz etc.). Man »spielt« auf der Maschine. Alles sofort verfügbar. <... --> weiterlesen
Otto von Bismarck in seinem Arbeitszimmer 1886

Die Gunst der Stunde

Im ersten Kapitel des Buches «Schnüffelstaat Schweiz» erzählt der Historiker Jean-Daniel Blanc die Entstehungsgeschichte der Bundesanwaltschaft in der Schweiz. Sie wurde 1889 durch den Bundesrat auf Druck des damaligen Reichskanzlers des Deutschen Reiches, Otto von Bismarck, geschaffen. Anlass war die eigenmächtige Jagd der deutschen Behörden auf Anarchisten und Sozialisten, die ihre politische ... --> weiterlesen
Troisordres-1424x2

Der Kulturadel

Die geltende Doktrin verlangt, dass jede Nutzung eines Werkes die Erlaubnis des Urhebers benötigt. Im Zeitalter vor der vernetzten Welt war diese Idee auch relativ einfach umzusetzen, da es sich um einen eher kleinen Kreis von Menschen und Organisationen handelte, die Werke im Sinne des Urheberrechts nutzten. Heute ist das, wie wir wissen, völlig anders. Der Kreis der potentiellen Werknutzer hat sich auf alle Menschen mit Internet-Zugang ausgedehnt. Als Reaktion darauf haben wir nun uns aber nicht die Frage gestellt, ob wir vielleicht diese ursprüngliche Idee neu denken sollten, sondern wie diese Idee rigoros umgesetzt werden kann. Das führt zum Beispiel dazu, dass es fast unmöglich ist, verwaiste Werke zugänglich zu machen, ohne gegen Gesetze zu verst... --> weiterlesen
bun_shop_logo_square_422x422

Neue Buchkapitel online – Woche 14

«Autonomie und Kooperation» sind die zwei wesentlichen Konzepte, die dem Menschen gleichzeitig ein Leben als freies Individuum und als aktives Mitglied von Gemeinschaften ermöglicht. Im gleichnamigen Kapitel aus dem Werk “Der Autor am Ende der Gutenberg Galaxis” zeichnet Felix Stalder die Entwicklung dieses Traums des Internets nach. Aus der Abhandlung über die Frage, wie man durch Buchhandel zu Ansehen und Vermögen kommen kann... --> weiterlesen
derbuchhändler_cover_20140404_2_1024x2

Neuerscheinung: Der Buchhändler – oder Anweisung, wie man durch den Buchhandel zu Ansehen und Vermögen kommen kann.

Johann Adam Bergk war ein äusserst aktiver, mittlerweile aber weitgehend vergessener Philosoph, Autor und Herausgeber Ende des achtzehnten und Anfang des neunzehnten Jahrhunderts. Er war das, was man heute wohl einen Self-Publisher nennen würde. So hat er zwar einen eigenen Verlag geführt, in diesem aber hauptsächlich Werke aus seiner Feder, oft anonym oder unter verschiedenen Pseudonymen, publiziert. Die hier vorliegende Abhandlung über den Buchmarkt in Deutschland, wie er sich gegen Ende der Romantik darstellt ist 1825, im Jahre der Gründung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, erschienen. Den bald 200 Jahre alten Beschreibungen der Welt der Buchhändler und Verleger kann man heute ohne Zweifel mit Belustigung begegnen. Allerdings bietet d... --> weiterlesen
die_rede_der_religion_cover_2_1024x2

Lesung mit Olaf Ludmann in Frankfurt am Main am 4. April 2014 um 19:00

Der buch & netz Autor Olaf Ludmann liest im privaten Literatursalon von Angelika Steiger aus seinem Essay «Die Rede der Religion», aus seinem Roman Manuskript „Trug und Wahrheit“ und der Erzählung „Ein Märchen für Kleine und Große“.  Die Veranstaltung findet am Freitag, 4. April, um 19 Uhr im Sandweg 51 (Hinterhaus) statt. Der Eintritt kostet 10 Euro. Nähere Infos gibt es unter der Telefonnummer +49 69 40 59 27 55 und unter www.salon-cafe-chocolat.de. --> weiterlesen
postdemokratie_cover_640x2

Was ist Postdemokratie?

Wenn wir beim Lesen des folgenden Zitates an die derzeit laufenden Verhandlungen zum Transatlantischen Freihandelsabkommen zwischen den USA und der EU (TTIP) denken, oder an den Runden Tisch des Schweizerischen Staatsekretariats für Wirtschaft SECO mit der US-Amerikanischen Unterhaltungsindustrie, dann scheint mir das richtig zu sein. Es deutet vieles darauf hin, dass die Bürger und Bürgerinnen zunehmend zu machtlosen Arbeits- und Konsummaschinen degradiert werden. Dabei wird mit allen Mitteln versucht die Illusion aufrecht zu halten, dass ... --> weiterlesen
der-autor-am-ende-der-gutenberg-galaxis-cover-front-695x2

Die Anarchie in der DNA des Netzes

«We reject: kings, presidents and voting - We believe in: rough consensus and running code» hat der Internet-Pionier David D. Clark 1992 proklamiert. Eine klare Ansage und Zusammenfassung der grundlegend anarchistischen Geisteshaltung die tief in der 'DNA' des Netzes verborgen liegt. «Autonomie und Kooperation» sind die zwei wesentlichen Konzepte, die dem Menschen gleichzeitig ein Leben als freies Individuum und als aktives Mitglied von Gemeinschaften ermöglicht. Im gleichnamigen Kapitel ( --> weiterlesen
bun_shop_logo_square_422x422

Neue Buchkapitel online – Woche 13

Wer sich im Unternehmensumfeld mit dem Trend, dass immer mehr IKT-Anwendungen unterwegs genutzt werden, auseinander setzen will, kommt nicht darum herum, sich den Strategischen Fragen zum Thema Mobile Business zu widmen. Das Kapitel «Strategische Fragen» und seine Unterkapitel aus dem Buch «Mobile Business» widmet sich diesem Themenbereich. In der Schweiz wurden immer wieder gesetzwidrige Aktivitäten zur Überwachung unbescholtener Bürger aufgedeckt. Die unglaubliche Geschichte der selbsternannten Staatsschützer Otto Heusser und  Hans Witsch wurde von Flurin Condrau im Buch «Schnü... --> weiterlesen
mobile_business_cover_front_1024x2

Die strategischen Fragen beim Mobile Business

Wenn sich Unternehmen damit beschäftigen, die Möglichkeiten der mobilen Kommunikation für ihre Prozesse zu nutzen, kommen sie nicht darum herum, sich, besser früher als später, mit der strategischen Ebene des Mobile Business auseinander zu setzen. Doch was ist eine Mobile-Business-Strategie und wie kann eine solche erarbeitet werden? Ein Autorenteam des Competence Center (CC) Mobile Business am Institut für Wirtschaftsinformatik der Universität St. Gallen, hat sich dieser und vieler anderer Fragen zum Thema „Mobile Business“ in einer Buchpublikation gewidmet. In einem --> weiterlesen
pubnpub_blogwerk_20140320_1024x2

Pub’n’Pub zum Thema „Social Media für Buchverlage“ bei Blogwerk

Gestern Abend haben sich zwei Handvoll Menschen aus der Welt der Büchermacher_Innen bei Blogwerk zum 3. Pub’n’Pub Zürich eingefunden. Wir haben das kürzlich von Blogwerk vorgestellte White Paper „Social Media für Buchverlage“ zum Anlass genommen, uns von Thomas Mauch in das Thema einführen zu lassen und uns dann über unsere eigenen Erfahrungen auszutauschen. Mit dabei waren Susanne Bühler, Kerstin Beaujean und Cath... --> weiterlesen