Top Navigation

Creative Commons bei buch & netz

Wenn nicht anders angegeben, sind alle Inhalte, die buch & netz publiziert, unter einer internationalen Creative Commons 3.0 by attribution, share alike Lizenzpubliziert. Das bedeutet, dass die Inhalte kopiert, weiterverbreitet und verändert werden dürfen, solange auf die Quelle hingewiesen wird und die kopierten oder veränderten Werke auch unter derselben Lizenz veröffentlicht werden.

In Einzelfällen können die Werke auch durch die Verwendung einer Creative Commons Non-Commercial oder No Derrivatives, oder eine Kombination der beiden Lizenzarten veröffentlicht werden.

Obwohl unter Creative Commons BY-SA lizenzierte Werke als freie Inhalte gelten, bedeutet das nicht, dass solche Inhalte ausschliesschlich kostenlos angeboten werden müssen, oder dass keine Verwertung dieser Inhalte möglich ist.

Wir sind der Meinung, dass es Zeit- und Geldverschwendung ist, sich gegen die Kopierbarkeit von Inhalten im Internet zu wehren, und dass es im Sinne der Nutzer, der Urheber und der Gesellschaft ist, dass die Vorteile der einfachen Verbreitung von Kultur und Wissen, die durch das Internet ermöglicht wird, genutzt werden.

Kurze Einführung zu Creative Commons

Creative Commons ist ein Lizenzierungsmodell für urheberrechtlich geschützte Inhalte, welches den grundlegenden Mechanismen der Verbreitung von Werken im Internet besser gerecht wird als die klassischen Lizenzvergabeverfahren.

Mit Creative Commons-Lizenzen veröffentlichte Inhalte sind äusserst benutzerfreundlich, da sie dem Nutzer bereits mit der Publikation die Rechte einräumen, die er realistischerweise im digitalen Raum sowieso benötigt um sinnvoll mit den Inhalten arbeiten zu können. Gleichzeitig sind Creative Commons-Lizenzen für die Gesellschaft und für die Urheber von grossem Nutzen, da sie die Verbreitung von Kultur und Wissen begünstigen.

Dabei geht es nicht darum, dass der Urheber auf seine Urheberrechte verzichtet, dies wäre im derzeitigen Rechtsystem auch gar nicht möglich. Es geht darum, dass der Urheber bestimmte Nutzungsrechte bereits bei der Publikation einräumt und deklariert, so dass der Nutzer für diese nicht erst um Erlaubsnis fragen beziehungsweise eine Lizenz einholen muss.

Im Wesentlichen geht es dabei um das Recht, Inhalte kopieren und weiterverbreiten zu dürfen. Unter Creative Commons-Lizenzen veröffentlichte Inhalte räumen dem Nutzer genau dieses Recht ein, welches unter den klassischen Rechteregimes von vornherein ausgeschlossen wird. Was genau mit den kopierten Inhalten gemacht werden kann beziehungsweise was vom Rechteinhaber erwartet wird, wird durch Variationen der Creative Commons-Lizenzen ausgedrückt.

Die Basislizenz „By Attribution“, die Grundlage der Creative Commons Lizenzvarianten ist, verlagt immer eine Erwähnung des Urhebers. Das bedeutet, das Werk darf zwar kopiert und weiterverbreitet werden, es muss aber immer die ursprüngliche Quelle bzw. der Urheber genannt werden. Zusätzlich zu dieser Forderung der Nennung der Quelle kann durch den Zusatz „Share Alike“ definiert werden, dass das kopierte Werk wieder unter den gleichen Lizenzbedingungen veröffentlicht werden muss. Dadurch kann sichergestellt werden, dass freie Werke auch frei bleiben. Weitere Nuzungseinschränkungen können durch die Verwendung der „Non-Commercial“ oder der „No Derrivatives“ Lizenzen deklariert werden. Weitere Erklärungen zur Funktionsweise und der Geschichte der Creative Commons Lizenz finden Sie auf Wikipedia und auf der Website der Creative Commons Organisation.