Top Navigation

Soziale Reintegration dank Fussfessel

Der Strafvollzug in Europa ist im Umbruch: Electronic Monitoring statt Haftstrafe heisst die Devise. Vom wachsenden Markt will sich Geosatis ein Stück abschneiden.

In der Schweiz kostet ein Strafgefangener 300 Franken pro Tag. Dutzenden von Milliarden Euro müssen in Europa jedes Jahr aufgewendet werden, um Menschen, die mit dem Gesetz in Konflikt geraten sind, in Haft zu halten. Ist dieses Geld wirklich sinnvoll investiert? Diese Frage stellte sich José Demetrio, Gründer von Geosatis im jurassischen Le Noiremont, immer häufiger, als er als Berater im Sicherheitsbereich ein Projekt in einer Westschweizer Haftanstalt leitete.

Damit ist er nicht alleine. Tatsächlich hat die Gefängnisstrafe in Bezug auf die Rehabilitierung eine extrem bescheidene Erfolgsquote. Darüber hinaus schafft das Wegsperren eines Delinquenten in den meisten Fällen mehr Probleme, als es löst. Als Inhaftierter kommt er mit anderen Kriminellen in Kontakt und wird so erst selbst zum Härtefall, zumal er auch seine Arbeitsstelle und damit die ökonomische Unabhängigkeit verliert….

[…]
Dies ist ein Auszug aus einem online verfügbaren Kapitel des Werkes Lesen Sie hier das vollständige Kapitel.
Neues Online-Buch-Kapitel aus
swiss made software – das Buch vol. 3
Weiterlesen
Noch keine ähnlichen Blogposts verfügbar.
Aus dem buch & netz Katalog
No comments yet.

Schreibe einen Kommentar