Top Navigation

Drei Generationen und ihre Fragen

1280px-Corrupt-Legislation-Vedder-Highsmith-detail-1

Detail from Corrupt Legislation. Mural by Elihu Vedder. Lobby to Main Reading Room, Library of Congress Thomas Jefferson Building, Washington, D.C (Public Domain, Wikimedia Commons)

André Compte-Sponville begründet im ersten Kapitel seines Buches «Kann Kapitalismus moralisch sein?» warum er eine „Rückkehr der Moral“ sieht. Mit dieser „Rückkehr der Moral“ meint der Autor nicht, dass die Menschen ‚moralischer‘ geworden wären, sondern dass der Begriff der Moral dabei sei, in das Zentrum des gesellschaftlichen Diskurses zurückzukehren.

Er beginnt seine Analyse mit einer historischen Betrachtung der letzten drei Generationen und schreibt, dass die Generation der 1968er hauptsächlich mit der politischen Frage beschäftigt war, während die folgende Generation X sich der moralischen Fragen widmete und die, im Erscheinungsjahr des Buches 2004, aktuelle Generation von der spirituellen Frage beseelt sei. Diese drei Fragen können folgendermassen beschrieben werden:

„Die politische Frage ist, sehr vereinfacht gesagt, die Frage nach Recht und Unrecht. Die moralische Frage ist die Frage nach Gut und Böse, Menschlichkeit und Unmenschlichkeit. Die spirituelle Frage ist die Frage nach dem Sinn, die Sinnfrage, wie es heute heisst, auch auch die Frage nach der Sinnlosigkeit“ (André Comte-Sponville, «Kann Kapitalismus moralisch sein?», 2009, S. 28).

Blogbeitrag zu
Kann Kapitalismus moralisch sein?
Weiterlesen
Das Politico Magazin erzählt die aussergewöhnliche Geschichte von Victoria Woodhull zur Einstimmung in die Hillary Clinton Präsidentschaftskandidatur
Das Recht, die moralische Frage zu stellen.
Revolutionen führen in der Regel zu einem noch mächtigeren Staat
Was ist Postdemokratie?
Creative-Commons als Antwort auf die Herausforderungen im Urheberrecht
Aus dem buch & netz Katalog
Ähnliche Beiträge

, , , ,

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar